EC Eisbären Balingen

Perfekter Tag für die Balinger Eisbären

Kevin-RT

Die spektakulären Vorstellungen in den vergangenen Spielen hatten insgesamt 350 Zuschauer in die Balinger Eishalle gelockt. Ein 8:2 gegen die Jungadler aus Mannheim und ein 10:2 im Derby gegen den FSV Schwenningen waren Werbung genug und auch dieses Mal kamen die Fans auf ihre Kosten.

Der EC Balingen konnte bis auf den gesperrten Dennis Steinhauer auf die komplette Mannschaft zurückgreifen und bot von Anfang an rasantes Eishockey für die Zuschauer. Nach einer Vorlage von Kevin Rummel gingen die Eisbären durch Sascha Milovanovic mit 1:0 in Führung und auch in die Drittelpause. Die Balinger Kufencracks zeigten sich weiter konzentriert und schienen gut auf den Gegner eingestellt zu sein. So erhöhten die Eisbären mit starkem Engagement den Druck auf das Esslinger Tor und wurden in der 34. Minute auch belohnt: Verteidiger Benjamin Zivkovic netzte nach Vorlage von Marco Schneider zum 2:0 ein. Wenig später musste jedoch auch der Balinger Keeper Björn Maier noch hinter sich greifen den Esslingern gelang der 2:1-Anschlusstreffer. Ein zwischenzeitliches drittes Tor für die Eisbären wurde aufgrund eines zweifelhaften Fouls von den Schiedsrichtern nicht gegeben. So gingen die Eyachstädter mit 2:1 in die zweite Drittelpause.

Im letzten und entscheidenden Drittel gelang Esslingen in Person von Robin Morgenthaler der Ausgleich zum 2:2. Doch die Eisbären ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und setzten die Vorgaben des kanadischen Coaches Roy McCrae weiter um. Durch ein präzises Zuspiel von Spielführer Marco Böhm erzielte Kevin Rummel das 3:2. Obwohl die Eisbären das Spiel bestimmten, gelang den Esslingern aber in der 54. Minute der erneute Ausgleichstreffer. Doch der unbändige Siegeswille der Balinger war bis auf die letzten Ränge zu spüren was sich auch auf die Stimmung positiv auswirkte. Mit kräftiger Unterstützung der Fans erhöhten die Eisbären noch einmal den Druck. So kam es, wie es kommen musste: Durch ein schönes Zuspiel von Marco Böhm schoss Nikolai Gogoll zwei Minuten vor Schluss das sensationelle Siegtor. Zwar nahm Esslingen noch eine Auszeit und warf ohne Torwart und mit zusätzlichem Feldspieler noch einmal alles nach vorne vergebens, es blieb beim umjubelten 4:3 für Balingen.

„Dafür, dass wir einen Monat Pause hatten, haben wir sehr gut gespielt“, resümierte Trainer McCrae nach dem Spiel, „besonders der Wille in den letzten Minuten war richtig stark. Mehr kann ich nicht verlangen.“ Auch der zweite Platz in der Landesliga sei weiterhin das Ziel, so McCrae. „Wir müssen einfach wie heute immer über 60 Minuten konzentriert unsere Leistung abrufen.“

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply