EC Eisbären Balingen

In allen Belangen bestens aufgestellt

Logo_Balingen_Eisbaeren2

Personell gut aufgestellt sind die “Eisbären” des EC Balingen für die neue Saison in der Landesliga, die bereits gestartet ist. Dies wurde wurde bei der Mannschaftspräsentation in den Räumen der Volksbank Balingen deutlich, wo sich das Team und die neue Führungscrew der Öffentlichkeit und den Sponsoren vorstellten.Die Eishockey-Saison 2013/2014 ist schon seit einigen Wochen in Gang, dennoch steht für die Eisbären am Samstag um 19.45 Uhr erst das zweite Heimspiel an. Die Balinger empfangen den EC Eppelheim.

“Die Eissaison in der Balinger Halle wird erst Ende November eröffnet. Das ist natürlich ein erheblicher Nachteil gegenüber unseren Ligakonkurrenten, die zum Teil schon seit Ende September auf eigenem Eis trainieren”, sagt der ehemalige Vorsitzende der Balinger Werner Gastel, der das Organisationsteam um die neue Vorsitzende Gordana Zeiselmeier weiterhin tatkräftig unterstützt.

“Wir sind bestens aufgestellt. Sportlich haben wir eine super tolle Mannschaft zusammen und wollen unter die ersten Drei der Landesliga kommen und auch organsiatorisch sind wir ein tolles Team. Ich kümmere mich um die Sponsorenakquise und Sponsorenpflege, der stellvertretende Vorsitzende Dietmar Gogoll um das Sportliche und Schatzmeister Thomas Helbling um das Finanzielle”, gibt die Vorsitzende Gordana Zeiselmeier bei der Saisoneröffnung Einblick in die Vereinsstrukturen.

26 Spieler stehen dem neuen Trainer Roy McCrae, der das Amt von Günter Schmidt zu Beginn der neuen Saison übernahm, zur Verfügung. Mit Torhüter Florian Grad von der TSG Reutlingen und Torjäger Sascha Milovanovic von der FSV Schwenningen, der schon für die Schwenninger Wild Wings in der zweiten Liga aktiv war, sind zwei Neuzugänge gekommen.

Nach fünf Spieltagen hat Milovanovic schon elf Scorerpunkte (fünf Tore und sechs Assists) gesammelt. Weitere Leistungsträger der Mannschaft, die ein Durchschnittsalter von knapp 25 Jahren hat und sich auf viele Eigengewächse berufen kann, sind der gebürtige Schwenninger Benjamin Zivkovic, der schon in Frankreich und Luxemburg die Schlittschuhe schnürte, und der 34-jährige Frank Ebner. “Zivkovic ist unser Ruhepol in der Abwehr und Ebner ist seit Jahren in der Scorerliste vorne mit dabei”, gibt Gastel eine Einschätzung zu den beiden Spielern ab. Ehemalige Juniorennationalspieler sind Dennis Steinhauer und Kapitän Marco Böhm, und mit Tobias Wöhrle steht sogar ein zehnfacher Deutscher Meister im Inline-Downhill im Aufgebot. “Es ist super, eine so tolle Truppe zusammen zu haben”, lobt Gastel.

“Unser großer Vorteil gegenüber unseren Ligakonkurrenten ist, dass wir drei Topreihen in der Offensive und in der Defensive aufbieten können”, ist auch Trainer McCrae mit dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial sehr zufrieden. “Wir haben den besten Kader der Liga und gehören mit dieser Truppe eigentlich in die Regionalliga. Saisonziel ist aber ein Platz unter den besten Drei. Mit der 1b des EC Heilbronn und dem FSV Schwenningen gibt es zwei harte Konkurrenten in der Liga”, weiß McCrae. Während die Balinger mit zwei Siegen und drei Niederlagen in die Saison gesatrtet sind, gelang Heilbronn ein Saisoneinstand nach Maß: die Käthchenstädter haben ihre ersten acht Spiele allesamt gewonnen und vermiesten am vergangenen Samstag mit einem 10:6-Sieg den Balinger Eisbären die Heimpremiere. “Wenn man sechs Tore erzielt, muss man ein Spiel eigentlich gewinnen. Wir sind aber nur mit vier Verteidigern angetreten und zum Schluss ist die Mannschaft etwas müde geworden”, resümiert McCrae, der “aggressives und diszipliniertes Eishockey” von seiner Mannschaft sehen will.

Nun steht am Samstag der zweite Heimauftritt gegen den EC Eppelheim an. „In der Vorbereitung haben wir zweimal gegen diese sehr junge Mannschaft gespielt und je einmal gewonnen und verloren Es wird also nicht leicht, aber angesichts des etwas verpatzten Saisonstarts müssen wir eigentlich gewinnen” blickt McCrae, der auf viele Fans hofft, auf das Spiel gegen den Tabellendritten voraus

Neben der Landesligamannschaft wird bei den Eisbären auch viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt. Drei Nachwuchsteams schnüren in Balingen die Schlittschuhe. Nach zwei Titeln in der Badischen Nachwuchsliga wechselte das Knabenteam zum Eissportverband Baden-Württemberg. Zu Saisonbeginn gab es bereits die ein oder andere hohe Niederlage für die Balinger Jungs die in Kooperation mit der TSG Reutlingen spielen zusammen in einem Team spielen. “Für unsere Knaben ist die Liga absolutes Neuland, so dass es schwer ist, ein Saisonziel auszurufen”, hält sich Zeiselmeier bedeckt.

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply