EC Eisbären Balingen

27.03.17 – Eisbären kassieren Klatsche

IMG_9636

Die Voraussetzungen für eine packende Partie waren gegeben: In der Kunsteisbahn auf der Neckarinsel standen sich Balingen und Esslingen im direkten Duell um Rang drei im Endklassement gegenüber, wobei die Eisbären mit zwei Zählern Vorsprung ins Spiel gingen. Nicht nur die Tabellenkonstellation sorgte für ordentlich Zündstoff, auch die Ereignisse aus dem Hinspiel vor etwas mehr als zwei Monaten, als Balingen mit 5:3 gegen Esslingen gewann, versprachen eine Menge Brisanz auf dem Eis.

Die Hausherren kamen mit dem Nervenkitzel dabei deutlich besser zurecht als die Eisbären: Schon nach zwölf Sekunden gelang der ESG die Führung, als Denis Gekhtman auf Vorlage von Lars Wirth zum 1:0 einschob. Kaum hatten sich die Balinger vom frühen Nackenschlag erholt, folgte der nächste Schock. Nach noch nicht einmal anderthalb Minuten verwertete Stefan Baumann ein Zuspiel von Steffen Fink zum 2:0. Die Neckarinsel bebte, als Marco Böhm für die Balinger nach etwas mehr als drei Minuten nach Pass von Kevin Rummel den 1:2-Anschlusstreffer erzielte.

Von einer Trendwende konnten die Eisbären allerdings nur knapp drei Minuten träumen. In der Folge erhöhten Gekhtman und Baumann für Esslingen auf 4:1 und brachen den Widerstand der Gäste. Nach Finks Treffer zum 5:1 Mitte des ersten Drittels ging die ESG mit einem arg komfortablen Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittels sorgten Esslingens Baumann und Balingens Florian Zeiselmeier mit ihren Zehn-Minuten-Strafen nach gerade einmal 90 Sekunden Spielzeit erneut für mächtig Feuer auf dem Eis, wenngleich die Hausherren die Brisanz in der Partie wieder deutlich besser für sich nutzten: Baumann markierte nach dreieinhalb Minuten im zweiten Drittel das 6:1.

Überhaupt erwischte Baumann einen Sahnetag und wurde spätestens in der 30. Minute mit seinem vierten Tor zum 7:1 zum Albtraum für die Balinger, die nur wenig später das 1:8 durch Manuel Geiger wegstecken mussten. Auch wenn die Partie schon zur Halbzeit entschieden war, ließ die Unterhaltung auch im Anschluss kaum nach. Gegen Ende des zweiten Drittels füllten sich zusehends die Strafbänke auf beiden Seiten, ehe Uli Schweigert kurz vor der zweiten Drittelpause den 9:1-Endstand erzielte.

Das Schlussdrittel ging vergleichsweise ereignisarm über die Bühne. Der Eisbären-Vorsitzende Dietmar Gogoll fand im Fazit zur Balinger Saison versöhnliche Worte: „Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir am Ende der Saison da stehen, wo wir jetzt sind. Die Jungs haben hart trainiert und eine fast perfekte Runde hingelegt. Darüber bin ich sehr stolz.“

Mad Dogs fehlt noch ein Sieg

Die Mad Dogs Mannheim stehen nur noch einen Sieg von der Meisterschaft entfernt. Die Quadratstädter bezwangen den EHC Zweibrücken 1b mit 14:1. Aktueller Tabellenführer sind zwar die Pforzheim Bisons, die am Sobnntag mit 3:2 in Reutlingen gewannen. Für die Goldstädter war das allerdings das letzte Saisonspiel, während die Mad Dogs am Wochenende mit einem Sieg bequem an den Bisons vorbeiziehen können. Gegner der Mannheimer ist Reutlingen.

Quelle: https://www.zak.de/artikel/details/356478

Autor: Michael Schneider

You must be logged in to post a comment Login