EC Eisbären Balingen

26.02.17 – Eisbären verspielen Führung

300116 Reutlingen 2

Ein zwischenzeitlicher 3:1-Vorsprung hat den Eisbären Balingen nicht zum Sieg gegen die Pforzheim Bisons gereicht. Erst im Penaltyschießen fiel die Entscheidung zwischen den Eisbären und den Bisons. Die Badener holten sich mit 4:3 den Sieg und die Landesliga-Tabellenführung – immerhin ein Punkt blieb an der Eyach.

Es war das erwartete Topspiel zwischen zwei ebenbürtigen Spitzenteams, bei dem die Heimmannschaft den besseren Start hatte. Angefeuert von den Fans, die trotz Fasnet zahlreich in der Eishalle Balingen erschienen waren, lieferten sich die Eisbären und die Bisons gleich einen harten Kampf – bereits nach drei Minuten waren die ersten beiden Zeitstrafen ausgesprochen worden. Kaum von der Strafbank zurück, markierte Florian Zeiselmeier nach Assist von Kevin Rummel und Ronald Krüger das 1:0 für Balingen (7. Minute). Die Antwort der Goldstädter folgte prompt: Benjamin Frick spielte Marius Lorenz frei und der überwand Eisbären-Keeper Björn Maier zum 1:1 (9.).

Erst etwas mehr als zwei Minuten waren danach von der Uhr runter, dann mussten bereits wieder ein Eisbär und ein Bison auf die Strafbank. Das Vier-gegen-Vier überstanden beide Teams schadlos, dann rissen die Eisbären die Partie jedoch an sich. Frank Ebner und Kevin Rummel setzten ihren Spielertrainer Rafael Popek in Szene und der blieb eiskalt, traf zum 2:1 (17.). Und die Eisbären legten nach, mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend überwand Zeiselmeier Bisons-Schlussmann Tobias Nuffer. Marco Schneider und Markus Rummel hatten die Vorarbeit zum 3:1 geliefert (19.).

Der amtierende Meister erholte sich jedoch schnell von diesem Rückschlag und kam im umkämpften zweiten Drittel (neun Zeitstrafen insgesamt) wieder ran. Zunächst verkürzte Daniel Rösinger nach Pass von Vladimir Viller auf 2:3 (30.). Dann traf Viller selbst zum Ausgleich (39.). Christian Pratnemer und Steffen Bischoff hatten die Vorarbeit geleistet. 3:3 zum Start in den letzten Spielabschnitt – die Karten waren neu gemischt.

Es blieb spannend und die beiden Keeper, Maier bei den Eisbären und Nuffer bei den Bisons, hielten ihre Kästen dicht, obwohl beide Teams jeweils einmal für zwei Minuten in Überzahl agierten. Dann waren die 60 Minuten gelaufen und die Entscheidung wurde erzwungen. Während alle Eisbären an Nuffer scheiterten, gelang es Steffen Bischoff, das Spielgerät an Maier vorbei im Tor unterzubringen und den Sieg für die Bisons einzutüten.

Trotz der Heimniederlage sind die Eisbären mit 26 Zählern weiterhin im Titelrennen vertreten. Die Mannschaft um Spielertrainer Popek tritt bereits am Samstag (19.45 Uhr) wieder zu Hause an. Gegen die zweite Mannschaft der Mad Dogs Mannheim ist ein Sieg Pflicht.

Quelle: https://www.zak.de/artikel/details/353966
Autor: John Warren

You must be logged in to post a comment Login