EC Eisbären Balingen

30.01.17 – Eisbären bleiben oben dran

300116 Reutlingen 3

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Duell mit dem FSV Schwenningen behielten die Balinger mit 9:6 die Oberhand. Ruppig wurde es im Schlussdrittel, als es reihenweise Zeitstrafen setzte.

Vor Spielbeginn galt sowohl für die Neckarstädter als auch für die Eisbären: Verlieren verboten! Mit Blick auf die Tabelle stand für die Schwenninger bei einer Niederlage nämlich der Anschluss zum Spitzenquartett auf dem Spiel, die Balinger wollten mit einem Sieg das Toptrio weiter unter Druck setzen. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen“, unterstrich Balingens Vorstand Dietmar Gogoll die Ambitionen der Eisbären vor dem Gastspiel beim FSV.

Die Partie begann für die Balinger mit einer frühen Unterzahl. Kevin Rummel musste auf die Strafbank, was die Schwenninger in Überzahl nach siebeneinhalb Minuten durch Sascha Milovanovic zum 1:0 nutzten. Keine 90 Sekunden später folgte für die Gäste der nächste Nackenschlag: Benedict Beier erhöhte nach neun Minuten auf 2:0 für die Hausherren. Die Eisbären zeigten sich vom Rückstand nur kurz beeindruckt und lieferten wenig später einen eindrucksvollen Zwischenspurt. Marco Böhm glich per Doppelschlag in der elften und 14. Minute zum 2:2 aus, Florian Zeiselmeier traf in der 16. Minute sogar zur 3:2-Führung. Steve Kraus besorgte für Schwenningen zwei Minuten vor der Halbzeit das 3:3.

Auch das Mitteldrittel verlief turbulent. Diesmal legten die Eis-bären vor: Zeiselmeier und Marc Haudek erhöhten auf 5:3, den 5:4-Anschluss des FSV konterte Balingens Trainer Rafael Popek in der 35. Minute mit dem 6:4. Im Schlussdrittel sorgte Marco Schneider mit dem 7:4 kurzzeitig für Ruhe, ehe Philipp Richter und Kevin Kraus Schwenningen mit einem Doppelschlag wieder in Schlagdistanz brachten. Balingen sorgte schließlich durch Frank Ebner und Böhm mit dem 9:6 für die Entscheidung, ehe es in den verbleibenden sechs Minuten insgesamt fünf Zeitstrafen setzte.

Mit dem sechsten Saisonsieg untermauerten die Eisbären ihre Ambitionen, die auch der Vorsitzende Gogoll mit Blick auf die zweite Saisonhälfte und das Leistungsvermögen seines Ensembles ins rechte Licht rückt: „Ich denke, für unsere Mannschaft wäre das obere Drittel gerechtfertigt. Allerdings ist es viel wichtiger, tolle Spiele mit voller Leistung aufs Eis zu bringen und eine verletzungsfreie Saison zu absolvieren.“ Besondere Freude bereitete Gogoll und den Eisbären auch der reisefreudige Anhang. Zum Gastspiel in der Doppelstadt wurden die Balinger erneut von zahlreichen Fans begleitet. Nächster Gegner der Eisbären sind am Samstag im Heimspiel die Pforzheim Bisons (19.45 Uhr).

Quelle: https://www.zak.de/artikel/details/346080

You must be logged in to post a comment Login