EC Eisbären Balingen

12.01.17 – Eisbären müssen gegen Spitzenreiter Esslingen ran

motiviert-gegen-den-primus

Mit einer 1:4-Niederlage gegen die Mad Dogs Mannheim endete das Jahr 2016 nicht gerade euphorisch für die Eisbären Balingen – gerade für ein Match, von dem sich die Balinger nach sechs Spielen einen ersten richtigen Anhaltspunkt für ihren Leistungsstand erwarteten. Doch Kapitän Marco Böhm war trotz des Ergebnisses recht angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben am Anfang sehr gut gespielt und das erste Tor gemacht. Individuelle Fehler, die passieren können, haben dann leider zu der Niederlage geführt.“ Trainer Rafael Popek meinte nach dem Match: „Wir haben alles versucht. Aber es hat am Ende einfach nicht gereicht.“

In der Landesliga-Rangliste tauschte der bisherige Tabellenvierte Mannheim so vor Weihnachten noch mit den drittplatzierten Eisbären den Platz, denen durch ihre bisher dritte Saisonniederlage zudem auch eine Erfolgsserie von vier Siegen in Folge riss. Die rund einmonatige Pause ist nun zu Ende, am Samstag geht die Saison weiter. Was erwartet die Mannschaft vom Rest der Runde?

„Ich denke, für unsere Mannschaft wäre das obere Drittel gerechtfertigt“, meint Vorstand Dieter Gogoll. „Allerdings ist es viel wichtiger, tolle Spiele mit voller Leistung aufs Eis zu bringen und eine verletzungsfreie Saison zu absolvieren.“ Und er weiß auch: „Wir treffen nach der Weihnachtspause vermehrt auf Teams aus der aktuellen Tabellenspitze. Das wird für uns eine harte Probe.“ Kapitän Marco Böhm gibt sich kämpferisch: „Wir haben das Training angezogen und sind hoch konzentriert.“

Böhm weiß aber auch, wie abhängig Mannschaften oft von einzelnen Leistungsträgern sind: „Wenn da mal einer ausfällt, kann es schnell nach hinten losgehen.“ Und die Personalsituation vor dem nächsten Spiel ist laut Trainer Popek nicht gerade sehr rosig: „Der eine oder andere ist angeschlagen. Die Anwesenden geben natürlich Gas, aber für konstant gute Ergebnisse brauchen wir letztlich jeden Einzelnen.“

In der Tabelle trennen die viertplatzierten Eisbären mit ihren 13 Punkten lediglich drei Punkte vom Tabellensechsten EHC Zweibrücken, aber auch nur sechs Punkte von Spitzenreiter ESG Esslingen. Und gerade auf Esslingen treffen die Eisbären in ihrem nächsten Heimspiel am Samstag (19.45 Uhr). Ein Sieg könnte sie in der Tabelle deutlich nach vorne katapultieren. Trainer Popek bleibt vorsichtig: „Die stehen aus gutem Grund an der Spitze. Esslingen, Pforzheim und Mannheim stehen schon relativ stabil auf den ersten drei Tabellenplätzen.“

Marco Böhm ist aufgrund voriger Duelle trotzdem zuversichtlich: „Die letzten Male haben wir gegen Esslingen super Spiele geliefert.“

Quelle:  https://www.zak.de/artikel/details/344523

Bild: Moschkon

You must be logged in to post a comment Login